Aparthotels - eine Chance oder eine Bedrohung?

Die Polen sparen schon auf europäischem Niveau - 2017 betrug der Anteil derer, die einen finanziellen Überschuss erklärten, 68%[1]. Nach Angaben der Kammer für Fonds und Vermögensverwaltung sind 36% der Polen mit ihren Sparmethoden nicht zufrieden und suchen nach alternativen Kapitalanlagen. 51% von ihnen wählen Immobilien[2]. Der RevPAR-Index steigt seit 2016, was bedeutet, dass Investitionen in Hoteldienstleistungen im weitesten Sinne immer profitabler werden.

Als Reaktion auf die Investitionsbedürfnisse der Polen entstehen immer mehr Objekte, die in ähnlicher Weise wie traditionelle Hotels betrieben werden, aber in erster Linie Aparthotels und Condo-Hotels sind. Dieser Trend macht sich vor allem in großen Städten bemerkbar - derzeit sind über 2,5 Tausend Eigentumswohnungen (condo) geplant oder im Bau. Laut einem Bericht des Portals InwestycjewKurortach.pl werden die meisten in Warschau (39,7%), Danzig (22,1%) und Krakau (14,4%) [3] gebaut.

 

Investitionen in das Condo-System ziehen vor allem aufgrund der einfacheren Finanzierungsmethode und der weniger komplexen Investition das Interesse der Anleger auf sich. Sie sind zu einer Methode geworden, den finanziellen Überschuss einzelner Investoren anzulegen, zumal der steigende Trend der Investitionen in Aparthotels den Anlegern Gewinne von 7-8 Prozent bringt [4]. Es sind jedoch keine risikofreien Investitionen. Da man mit viel kleineren Startkapital anfangen kann, investieren oft Personen ohne Erfahrung in der Hotellerie. Dies birgt das Risiko, dass die versprochenen Gewinne nicht eingehalten werden. Um es zu begrenzen, lohnt es sich, die Erfahrung des Unternehmens zu betrachten, das Objekt verwaltet. Es sorgt für eine angemessene Online-Sichtbarkeit und bietet Technologien, mit denen man direkte Buchungen, wie die Profitroom Booking Engine, schnell und sicher vornehmen kann. Es sollte auch daran erinnert werden, dass, im Gegensatz zu Investitionen in typischen touristischen Destinationen, Anlagen in Städten eine ganzjährige Belegung ermöglichen. Bei der Analyse einer potenziellen Investition müssen Faktoren wie die Lokalisierung des Objekts und der Standard der Endbearbeitung berücksichtigt werden.

Der hohe Standard des Aparthotels resultiert aus der Nachfrage nach Luxusprodukten auf dem Markt. Die Standardleistungen sind kein Garant für die Attraktivität des Hotels, da die Polen mehr Wert auf den Aufenthalt legen als auf die klassische Vermietung. Deshalb suchen sie nach Individualität, Luxus, Annehmlichkeiten und konsistenter Markenpräsentation.

"Dass es immer mehr Investitionen gibt, die Hoteleinrichtungen mit Wohnungen verbinden, was sicherlich die Entwicklung der Branche und die Qualität der angebotenen Dienstleistungen beeinflusst".

Apartments sind ein Angebot für Gäste, die eine Kombination aus höchsten Standards und Privatsphäre suchen, die Hotels nicht bieten. Dank der umfassenden Ausstattung (Küche, Waschmaschine, Trockner, Bügeleisen), ermöglichen Aparthotels individuelle Gestaltung des Aufenthalts und garantieren ein Gefühl der totalen Unabhängigkeit, indem sie zugleich eine Reihe von Einrichtungen, die für Hotels typisch sind anbieten (24/7 Rezeption, Parkplatz, Spielplatz, Sehenswürdigkeiten).

Der Markt der Aparthotels und Condo-Hotels ist eine Alternative zu Hotels, daher ist es schwierig, sie als direkte Konkurrenz zu betrachten. Es sind Vorschläge für unterschiedliche Zielgruppen (sowohl für Investoren als auch für Gäste). Es muss jedoch betont werden, dass es immer mehr Investitionen gibt, die Hoteleinrichtungen mit Wohnungen verbinden, was sicherlich die Entwicklung der Branche und die Qualität der angebotenen Dienstleistungen beeinflusst. Und das ist die gewünschte Entwicklungsrichtung.

[1] pb.pl/aparthotele-i-condohotele-nowy-trend-inwestowania-w-nieruchomosci-874569 
[2] pb.pl/aparthotele-i-condohotel-nowy-trend-investments-w-nieruchomosci-874569 
[3] inwestycjewkurortach.pl/dane/web_articles_files/2745/raport_aparthotele_condohotele_miasta_jesien_2016.pdf 
[4] issuu.com/brogmarketing/docs/rynek_hotelarski_w_polsce_-_raport_